• Radball ist action pur
  • de helli Wahnsinn
  • fun - power - success
  • Familienplausch
  • Jugendsportplausch
  • Breitensport
  • Spitzensport
  • Familienverein
  • Freizeitvergnügen
  • de helli Wahnsinn
  • Juniorenmeister - Elitemeister - Weltmeister
  • Radball ist action pur
  • challenging the best
  • fun - power – success
  • einfach nur cool

 


2017-06-17 | NLA-Sommerpause

Endlich Sommerpause

  Altdorf: Die Qualifikationsphase der NLA-Radballer ist abgeschlossen und die Spieler freuen sich auf die langersehnte Sommerpause. Hinter Leader Altdorf und Oftringen geht Pfungen als Dritte in die Meisterrunde. Vorzeitiges Saisonende für die Absteiger des Radballclub Winterthur sowie die beiden in der NLA verbleibenden Teams aus Frauenfeld und Mosnang

 

 

von Daniel Frei / Sportjournalist.ch

Die Luft bei den Topteams war an der letzten Qualifikationsrunde der Radballer draussen. Die Positionen waren vorher bereits bezogen, so dass selbst der bislang ungeschlagene Leader Altdorf vor heimischer Kulisse gegen Oftringen ihre erste Saisonniederlage (2:4) hinnehmen musste. Die Aargauer sind hinter den Innerschweizern auf dem zweiten Tabellenrang. Dritte sind die Gebrüder Severin und Benjamin Waibel aus Pfungen. Die Zürcher bezwangen die Zweitmannschaft von Gastgeber Altdorf nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1. Nach einer erwarteten 2:5-Niederlage gegen das Fanionteam des Gastgebers folgten neben dem 5:0-Forfaitsieg über Winterthur ein verdienter 4:2-Sieg über Mosnang. Einmal mehr lagen sie zurück, vermochten trotz vielen verpassten Chancen die Begegnung jedoch noch zu ihren Gunsten zu drehen. "Gegen Ende der Vorrunde war die Luft draussen", erläutert Benjamin Waibel die Eindrücke an der letzten Runde. "Wir sind froh, dass nun eine längere Sommer- und Trainingspause folgt." Ende August kehrt Pfungen am Weltcupturnier in Altdorf wieder auf die Wettkampfbühne zurück. "Mit viel Elan und Motivation", wie die Gebrüder Waibel es ihren Fans versprachen.

 

Atilla de Biasio schafft Ligaerhalt

Nach dem Rückzug des Teams Götschmann/Hengartner stand der Radballclub Winterthur schon vor der letzten Runde in Altdorf als Absteiger in die NLB fest. Davon profitierte ein anderer Winterthurer. Atilla de Biasio schaffte zusammen mit seinem Partner Severin Zimmermann mit Frauenfeld den Ligaerhalt. Für Frauenfeld und Mosnang ist die Saison ebenfalls zu Ende, denn sie verpassten die Meisterrunde, verbleiben aber in der höchsten Liga. Das Leistungsgefälle unter den verbleibenden sechs Teams ist jedoch enorm. Leader Altdorf hat doppelt so viele Punkte wie das viertplatzierte Möhlin. Zum Glück übernehmen die Teams nicht diese Punktzahl für die Meisterrunde, sondern starten mit Bonuspunkte von einem Punkt Unterschied pro Rang in den weiteren Saisonverlauf. Die Meisterschaft wird Mitte September wieder fortgesetzt. Bis dahin gehen die Teams in die lange und wohlverdiente Sommerpause.

Der Winterthurer Atilla de Biasio schafft den Ligaerhalt mit Frauenfeld. (Bild: Daniel Frei / Sportjournalist.ch)

Zusätzliche Informationen