• Radball ist action pur
  • de helli Wahnsinn
  • fun - power - success
  • Familienplausch
  • Jugendsportplausch
  • Breitensport
  • Spitzensport
  • Familienverein
  • Freizeitvergnügen
  • de helli Wahnsinn
  • Juniorenmeister - Elitemeister - Weltmeister
  • Radball ist action pur
  • challenging the best
  • fun - power – success
  • einfach nur cool

 


2017-04-08 | NLA-Einstand

Geglückter NLA-Einstand

  Pfungen: Nach zwei Drittel der Qualifikationsphase der NLA-Radballer übergibt Winterthur die rote Laterne an Frauenfeld, während Pfungen hinter Leader Altdorf auf Rang 2 liegt. Der Winterthurer Pedro Barbosa da Silva gab einen gelungenen Einstand in der höchsten Liga.

 

 

von Daniel Frei / Sportjournalist.ch

Die Heimrunde der Pfungemer Radballer Severin und Benjamin Waibel brachte dem Heimteam drei Siege und eine Niederlage. Die Erfolge realisierten sie gegen vermeintlich schwächere Gegner. In der Auftaktpartie gegen die Zweitmannschaft aus Altdorf trafen sie auf starke Gegenwehr. Pfungen kam nur langsam ins Spiel. Die ausgeglichene Partie blieb bis zum Schluss offen und endete mit einem glücklichen Sieg der Pfungemer. Gegen Mosnang (7:3) und Winterthur (10:0) war der jeweilige Widerstand deutlich kleiner und die Resultate verdeutlichen den einseitigen Spielverlauf. Der Spitzenkampf gegen das Fanionteam aus Altdorf begann aus der Sicht der Gebrüder Waibel sehr vielversprechend. Die Zürcher führten mit 2:0, während die Innerschweizer keine nennenswerte Chance zu verzeichnen konnte. Dann wurde die Partie ausgeglichener. Während Pfungen sich nicht mehr durchsetzen konnte und Benjamin Waibel seine Fingerverletzung verstärkt spürte, nutzten die Routiniers Schneider/Planzer jede sich bietende Gelegenheit. Drei Treffer nach Eckbällen und zwei nach Eigenfehler der Pfungemer führten zum Torerfolg der Urner. Der Favorit aus Altdorf bezwang Pfungen schlussendlich verdient mit 5:2. Trotz dieser Niederlage rückten die Gebrüder Waibel auf den zweiten Tabellenrang vor. Dies, weil Oftringen gegen Mosnang nur Unentschieden spielte. Dadurch liegen die Pfungemer einen Zähler vor den Aargauern.

 

Barbosa ersetzte Hengartner

Die Winterthurer Radballer Roman Götschmann und Patrick Hengartner mussten bislang viel Lehrgeld in der höchsten Liga bezahlen. Ausgeglichene Partien gingen schlussendlich an den Gegner. Da Patrick Hengartner diese und die nächste Runde verhindert ist, wird er durch den Junior Pedro Barbosa da Silva ersetzt. Und ihm gelang bei seinem Debüt in der NLA einen Einstieg nach Mass. Gegen die Toggenburger aus Mosnang siegte Winterthur mit 3:2, nachdem sie zur Pause noch mit 0:2 in Rückstand lagen. Die Eulachstädter vermochten in den zweiten sieben Minuten das Spiel auszugleichen. Danach lag die Begegnung auf Messers Schneide. Erstaunlicherweise blieb das neuformatierte Team in dieser Spielphase ruhig und spielte abgeklärt. Selbst als sie erstmals in Führung gingen verteidigten sie ruhig bis zum Abpfiff weiter. Beflügelt durch diese drei Punkte gingen sie ins zweite Spiel. Die Partie gegen Altdorf 2 begann mit einer schönen Einzelaktion von Roman Götschmann. Durch diese schnelle und überraschende 1:0-Führung bekundeten die Innerschweizer Mühe, zu ihrem Spiel zu finden. Zudem liessen sie Barbosa zu viel Freiraum. Dieser nutzte diesen zu einem weiteren Treffer für die Winterthurer aus. Nach dem Seitenwechsel gelang Götschmann ein weiterer Treffer zum 3:0. Die Altdorfer konnten nur noch zum 3:1-Endstand verkürzen.

Danach hatten Götschmann/Barbosa gegen die beiden Topteams aus Altdorf (1:9) und Pfungen (0:10) wie erwartet keine Chance mehr. Dank den sechs gewonnen Zählern rückte Winterthur punktemässig zu Frauenfeld auf. Da die Winterthurer eine deutlich bessere Tordifferenz aufweisen, übergaben sie die rote Laterne den Radballern aus Frauenfeld. Die nächste NLA-Runde von Pfungen und Winterthur ist erst am 3. Juni 2017 in Liestal. Dann mit dem vielleicht entscheidenden Derby um den Abstieg zwischen Winterthur und Frauenfeld.

Zusätzliche Informationen