2016-01-09 | Löwencup 2016

Altdorf gewinnt WM-Revanche 

  WINTERTHUR. Der Löwencup ist die wichtigste WM-Revanche der Radballer. Während Winterthur und Pfungen nicht in die Entscheidung eingreifen konnten, revanchierte sich Altdorf mit dem Turniersieg für die WM-Finalniederlage gegen Serien-Weltmeister Höchst.

 

 

 

 

 

 

Bericht von Daniel Frei.

 

Vor einem Jahr sorgten die Winterthurer Marcel Waldispühl und Peter Jiricek mit dem Gewinn des Löwencups im letzten Moment für Radball-Spektakel vom Feinsten. Dieses Jahr wurden Spiele auf höchstem Niveau gezeigt, doch die Würze eines starken Heimteams fehlte für einmal. Gegen die späteren Turniersieger Roman Schneider und Dominik Planzer aus Altdorf führten die Gastgeber mit 3:1. Die Innerschweizer vermochten jedoch bis zur Pause die Begegnung auszugleichen, bevor sie in der zweiten Spielhälfte die Partie für sich entscheiden konnten. Die beiden 3:3-Unentschieden von Winterthur gegen den Deutschen Meister Eberstadt und Trainingspartner Pfungen waren zu wenig, um den Turniersieg aus dem Vorjahr zu verteidigen.

 
Die Pfungemer Severin und Benjamin Waibel kamen zum Turnierauftakt mit 1:8 unter die Räder des Weltmeisters Höchst. Danach spielten sie deutlich stärker, doch der WM-Vierte Eberstadt (2:4) und WM-Zweite Altdorf (4:6) waren zu stark an diesem Abend. Zum Abschluss wartete Trainingspartner Winterthur. Etwas überraschend rangen die Gebrüder Waibel den Eulachstädtern ein 3:3-Unentschieden ab. „Schade, dass wir die 3:1-Führung nicht über die Zeit bringen konnten“, trauerte Torhüter Severin Waibel aus Pfungen einer noch grösseren Überraschung nach. Der Turnierausgang war vor der letzten Partie zwischen Winterthur und Höchst bereits gefallen. Altdorf gewann vor Höchst die 34. Austragung des Löwencups. Beim traditionell letzten Spiel des Turniers zwischen dem Gastgeber und dem amtierenden Weltmeister wurde den 300 Zuschauern noch einmal toller Radballsport geboten. Mit einem Sieg hätte Winterthur noch das Podest erreichen können. Aber dazu kam es nicht, weil die Vorarlberger das Spiel jederzeit im Griff hatten. Bis zur Halbzeit (2:3) war der Ausgang der Partie noch offen. Kurz nach dem Wiederanpfiff traf Höchst wieder ins Netz und die Spannung war draussen. Höchst stellte mit Schnetzer und Bröll auch die besten Torschützen des Turniers. Zudem gewann Patrick Schnetzer die Trophäe des besten Torhüters. Die Bilanz aus Winterthurer Sicht: In vier Partien nur zwei Unentschieden -  zu wenig für einen Platz auf dem Podest des 34. Löwencups.
 

Weibel/Barbosa überraschten

Mehr Erfolg hatte Gastgeber Radballclub Winterthur im internationalen Turnier der Junioren. In ihrer ersten Saison von Lukas Weibel und Pedro Bardosa bei den Junioren warteten gleich starke Gegner aus dem In- und Ausland. Mit einem 2:1-Erfolg über Dorlisheim (Fr) startete der Jugend-Schweizermeister optimal ins Turnier. Es folgte ein überraschendes Unentschieden gegen die Junioren-Schweizermeister aus Mosnang. Dank einem weiteren Sieg sicherten sich die Winterthurer den zweiten Rang und damit die Qualifikation fürs Finalspiel inmitten des Eliteturniers. Vor einer einmaligen Zuschauerkulisse trafen Weibel/Bardosa auf Mosnang. Bis zur Pause war die Begegnung wie bereits zuvor sehr ausgeglichen. Erst in der zweiten Spielzeit setzte sich der Favorit aus dem Toggenburg durch und gewann mit 3:1 verdient das internationale Juniorenturnier vor Winterthur und Gärtringen (De).
 
 
Resultate.
Elite:
Höchst (Oe) – Pfungen 8:1. Winterthur – Altdorf 4:5. Eberstadt (De) – Pfungen 4:2. Höchst – Altdorf 6:6. Winterthur – Eberstadt 3:3. Altdorf – Pfungen 6:4. Höchst – Eberstadt 5:5. Winterthur – Pfungen 3:3. Altdorf – Eberstadt 4:3. Höchst – Winterthur 7:3.
Rangliste. 1. Altdorf (Schneider/Planzer) 10. 2. Höchst (Schnetzer/Bröll) 8. 3. Eberstadt (Müller/Krichbaum) 5. 4. Winterthur (Waldispühl/Jiricek) 2. 5. Pfungen (Waibel/Waibel) 1.
 
Junioren:
Winterthur – Dorlisheim (Fr) 2:1. Winterthur – Mosnang 1:1. Winterthur – Gärtringen (De) 1:5. Winterthur – Sulz/Dornbirn (Oe) 5:0.
Finalspiel. Winterthur – Mosnang 1:3. - Rangliste. 1. Mosnang. 2. Winterthur (Lukas Weibel / Pedro Barbosa). 3. Gärtringen. 4. Sulz/Dornbirn. 5. Dorlisheim.
 
 
 
 
 
 
Hauptsponsor
_____________________
Goldsponsor
_____________________
Silbersponsoren
__________________________
Medizinischer Partner
__________________________
Medienpartner
__________________________