14.10.2012 | SM Elite Final in Altdorf

Waldispühl/Jiricek - Erneut WM verpasst

ALTDORF. Die Enttäuschung bei den Winterthurer Radballern ist gross. Marcel Waldispühl und Peter Jiricek verpassten erneut die WM-Qualifikation. Das Team des Weltmeisters 2009 zog am Wochenende einen schwarzen Tag ein.

 

von Daniel Frei / Sportjournalist.ch

Die grosse Winterthurer Fangemeinschaft des neu gegründeten Radballclub Winterthur hat sich den Ausflug in die Innerschweiz sicher anders vorgestellt. Als Leader in der Meisterschaft und in der verbandsinternen WM-Selektion stiegen sie ins letzte NLA-Turnier dieser Saison. Die letzte Partie gegen Altdorf muss die Entscheidung bringen. Allerdings zeigten die Winterthurer bereits in den ersten Partien gegen die vermeintlich schwächeren Teams aus Mosnang und Oftringen Nerven. Es resultierten nur zwei enttäuschende Unentschieden. Während sie gegen Mosnang immer einem Rückstand hinterher jagten, verspielten sie gegen Oftringen eine 3:1-Führung. Doch der Schaden hielt sich noch in Grenzen. Einzig der Vorteil, dass ein Unentschieden in der Direktbegegnung gegen die Innerschweizer reichte, war weg. Die Gastgeber aus Altdorf ihrerseits überzeugten und gewannen alle Partien souverän. „Die erste Halbzeit war noch in Ordnung", analysierte der Winterthurer Trainer Petr Jiricek den Auftakt gegen die Innerschweizer. „Wir standen gut und hatten zwei gute Chancen. Wenn wir diese Tore gemacht hätten, wäre das Spiel sicherlich anders gelaufen." Doch stattdessen mussten sie mit ansehen, wie Altdorf mit einem 1:0-Vorsprung in die zweiten sieben Minuten gehen konnten. Mit zwei Penaltytoren erzwang der Gastgeber die Entscheidung und besiegelte den 3:0-Erfolg. Damit sicherten sie sich die erfolgreiche Titelverteidigung und ergatterten zudem die Fahrkarten für die WM im deutschen Aschaffenburg. Auffallend war, dass im Spiel der beiden besten Schweizer Teams praktisch keine Chancen herausgespielt wurden. Damit kamen offensichtlich die Altdorfer besser zurecht und dem Winterthurer Trainer Jiricek blieb nur noch die ernüchternde Bilanzierung. „Wir haben unser Saisonziel nicht erreicht und sind sehr enttäuscht. Zum zweiten Mal verpassten wir die WM-Selektion in Folge und in Zukunft wird dies sicher nicht einfacher. Wir werden in den nächsten Tagen teamintern die Saison analysieren."

Hauptsponsor
_____________________
Goldsponsor
_____________________
Silbersponsoren
__________________________
Medizinischer Partner
__________________________
Medienpartner
__________________________